Feldbahnmuseum Guldental
Feldbahnmuseum Guldental
FBM Kontakt FBM Infos FBM Anreise FBM Gästebuch
 
FBM Home
FBM Hintergrund
FBM Fahrzeuge
FBM Loks 1-10
FBM Loks 11-20
FBM Loks 21-30
FBM Loks 31-40
FBM Loks 41-50
FBM Termine
FBM Gruppen
FBM Links
FBM Mitmachen
Lokomotiven 1 bis 10 Seitenleiste
 
Loks 1 bis 10 Nr. 10
Lok Nr.10
Deutz OME 117F

Diesellokomotive
Baujahr 1938
Gewicht 2,8 t
Motor 11/12 PS
  Die Lok wurde neu geliefert für das Badische Wirtschaftsministerium Karlsruhe, Abt. Wasserwirtschaftsamt Würzburg. 1986 konnte sie vom Schrotthandel Fromm in Wiesloch, wo die Lok seit längerem abgestellt war, für das Feldbahnmuseum erworben werden. Die Lok besitzt noch ihren Originalmotor.

Lok-Visitenkarte (PDF)
Loks 1 bis 10 Nr. 9
Lok Nr.9
O&K MD2
Diesellokomotive
Baujahr 1939
Gewicht 4,5 t
Motor 28 PS
  Die Lok wurde 1939 an die Ziegelei Gugel in Neuhausen/Filder geliefert. 1985 konnte Dieter Hofherr aus Speyerdorf die Maschine auf einem Schrottplatz in Horb erwerben. 1987 verkaufte er sie an das Feldbahnmuseum Guldental weiter. Mit ihrem Austauschmotor ist sie eine recht zugkräftige Maschine.

Lok-Visitenkarte (PDF)
 
Loks 1 bis 10 Nr. 8
Lok Nr.8
Diema DS 26
Diesellokomotive
Baujahr 1941
Gewicht 5 t
Motor 28 PS
  Die Lok wurde 1941 neu an die Didier-Werke in Witterschlick bei Bonn geliefert. 1986 wurde sie vom Heddesheimer Feldbahnmuseum ohne Motor übernommen. Hier erhielt die Maschine einen gebrauchten MWM-Motor. Zum 50. Geburtstag von Gerhard Faust im Jahre 1989 ist sie dann erneut in Betrieb gegangen.

Lok-Visitenkarte (PDF) 
  
Loks 1 bis 10 Nr. 7
Lok Nr.7
Jung ZL 114
Diesellokomotive
Baujahr 1935
Gewicht 5,4 t
Motor 22/24 PS
 

Die Lok fuhr bis zum Verkauf an die FGF in Solms-Oberbiel beim Schamottewerk Dr. Otto in Breitscheid bei Haiger. 1987 konnten die gebrüder Faust die Lok von der FGF erwerben. Sie besitzt noch ihren Originalmotor.

 Lok-Visitenkarte (PDF)


 
 

Loks 1 bis 10 Nr. 6
Lok Nr.6
Schöma LO 45
Diesellokomotive
Baujahr 1935
Gewicht 5,4 t
Motor 22/24 PS
 

Die Lok fuhr bis zum Verkauf an die FGF in Solms-Oberbiel beim Schamottewerk Dr. Otto in Breitscheid bei Haiger. 1987 konnten die gebrüder Faust die Lok von der FGF erwerben. Sie besitzt noch ihren Originalmotor.

Lok-Visitenkarte (PDF)


 
 

Loks 1 bis 10 Nr. 5
Lok Nr.5
Gmeinder Bdm
Diesellokomotive
Baujahr 1957
Gewicht 4,5 t
Motor 28 PS
  Diese Lok gehörte zu einer Serie von Feldbahnloks in Winterausführung für Norwegen. Sie blieb aber in Deutschland und fuhr bis in die siebziger Jahre in der Ziegelei Stubenrauch in Sondernheim. Dann wurde sie abgestellt. 1987 konnten die Gebrüder Faust die Maschine für ihre Feldbahnsammlung erwerben.

Lok-Visitenkarte (PDF)
 
Loks 1 bis 10 Nr. 4
Lok Nr.4
Gmeinder Bdm
Diesellokomotive
Baujahr 1938
Gewicht 6,2 t
Motor 30 PS
  Die Lok wurde 1938 an die Baufirma Müller in Gönnern bei Frankfurt/M. geliefert. Im Jahre 1976 wurde sie von Herrn Wolf-Dieter Walochny a. Bleidenstadt/Ts. erworben, der die Lok bei der Dampfbahn Rhein-Main stationierte. Im Herbst 1984 erwarben die Gebrüder Faust die Lokomotive als erste Neuerwerbung.

Lok-Visitenkarte (PDF)
 
Loks 1 bis 10 Nr. 3
Lok Nr.3
Deutz MLH 714F
Diesellokomotive
Baujahr 1938
Gewicht 2 t
Motor 8/9 PS
  Die Lok wurde 1938 neu an das Formsandwerk geliefert und war hier bis 1971 im Einsatz. 1987 begann nach langer Abstellzeit die Restaurierung. Nach Einbau von neuem Motor und Getriebe sowie Aufschweißen der Räder konnte sie Ostern 1988 wieder in Betrieb genommen werden.

Lok-Visitenkarte (PDF)
 
Loks 1 bis 10 Nr. 2
Lok Nr.2
Schöma LO40
Diesellokomotive
Baujahr 1941
Gewicht 6 t
Motor 45 PS
  Die Lok wurde 1941 neu an das Heddesheimer Formsandwerk geliefert und war die Einsatzlok bis zur Einstellung des Feldbahnbetriebes 1971. Ab 1972 stand sie dann als Denkmal auf dem Campingplatz. Zum 60. Geburtstag von Heinrich Faust, am 17.2.89, ging die Lok mit neuem Motor bei der HFB wieder in den Einsatz.
Lok-Visitenkarte (PDF)
 
Loks 1 bis 10 Nr. 1
Lok Nr.1
O&K Bn2t
Dampflokomotive
Baujahr 1903
Gewicht 8,5 t
Motor 50 PS
  1903 neu geliefert an Minas de Utrillas in Spanien und bis 1975 im Einsatz. 1983 an L. Guttwein, Paderborn verkauft. Seit 1985 im Besitz der Gebrüder Faust. 1990 Restaurationsbeginn, 1992 Neubaukessel aus RAW Meiningen erhalten. Nach ca. 2000 Arbeitsstunden kam die Lok im Oktober 1993 bei der HFB wieder Fahrt.
Lok-Visitenkarte (PDF)